Phytotherapie

Die Phytotherapie, griech. phyton = Pflanze, therapeia = Pflege, ist eines der ältesten Therapieverfahren.

Es handelt sich hierbei um die Heilkunde der Pflanzen. Diese werden als Frischpflanzen, Drogen oder Extrakte, die auch zu Tees, Kapseln, Tropfen oder Salben weiterverarbeitet werden, eingesetzt.

Generell haben pflanzliche Präparate ein breiteres Wirkungsspektrum und selten kommt es zu Nebenwirkungen.

Die Pflanzenwirkstoffe können sowohl zur Vorbeugung von Krankheiten wie auch bei akuten und chronischen Beschwerden eingesetzt werden.




Anwendungsbereiche

Einsetzbar bei sämtlichen Erkrankungen wie z. B.:

akute Infekte

Allergien

Blasenleiden

Entgiftung

Entschlacken

Förderung der Selbstheilungskräfte

Gelenkbeschwerden

Gallenbeschwerden

Hautprobleme

Infektanfälligkeit

körperliches und psychisches Erschöpfungssyndrom

Kreislaufprobleme

Leberbeschwerden

leichte Depressionen

Magen-Darm Beschwerden

Migräne/Kopfschmerzen

Neurodermitis

Nierenprobleme

Prüfungsängste

Regenerationsschwäche

Rheumatische Erkrankungen

stressbedingte vegetative und psychosomatische Störungen

Verdauungsstörungen

Verletzungen

und viele weitere Krankheiten




Druckbare Version